Umbau Einfamilienhaus Eleonorenstrasse, Zürich 2012

  • Gebäude: Reiheneinfamilienhaus denkmalgeschützt
  • Baujahr: 1924
  • Auftraggeber: privat
  • Aufgabe: Gesamtsanierung mit Grundrissanpassung
  • Leistungen: Planung und Ausführung
  • Umgebung: Gartendenkmalschutz
  • Zusammenarbeit: Gretener Bauplanungen, B4 Möbel

Das Haus an der Eleonorenstrasse gehört zu einer Häusergruppe, die nach der Jahrhundertwende als Wohnsitz für Professoren der nahegelegenen Universität erstellt wurde. Erhard Gull, Sohn von Gustav Gull und Architekt des Museums Bellerive arrangierte die Häuser nach Vorbild der englischen Gartenstadt in einem locker und durchgrüntem Ensemble aus zweigeschossigen Doppel- und Dreifachhäusern. Das Haus wird über das Treppenhaus betreten, das den Blick bis unter das Dach freigibt und von welchem sämtliche Räume erschlossen sind. In der ursprünglichen Disposition sind auf beiden Wohngeschossen den zwei gartenseitigen Haupträumen zwei separate kleinere Nebenräume angegliedert. Das Umbauprojekt verbindet die Räume im Erdgeschoss zu einer offenen Abfolge von Wohnküche, Salon und Wohnzimmer, wobei die ursprüngliche Typologie erhalten bleibt und jeder Raum seine eigene Stimmung entfalten kann.

Weitere Projekte